Animationen
Anzeige

Kompaniewanderung am 12. März 2016

Am Samstag, den 12. März 2016, trafen sich 45 Jäger und Jägerinnen der gescheiten 2WEITEN am "R-Cafe" zur Jahreswanderung. Dort begrüßte die Kompanieführung Herrn Dieter Hammerschmidt vom Umweltamt der Stadt Arnsberg. Auf dem Weg bis zur Ohlbrücke erklärte Herr Hammerschmidt an verschiedenen Standorten die Maßnahmen zur Ruhr-Renaturierung und deren Auswirkungen auf die Flora und Fauna. Wegen der großen Teilnehmerzahl wurde ein Megafon mit auf den Weg genommen und so konnte jeder den Erklärungen von Dieter Hammerschmidt folgen.

IMG 8832

Besonders interessant waren die Ausführungen zu den Veränderungen des Gewässerverlaufs und zur Tierwelt, die sich seit dem Abschluss der Renaturierung sehr positiv verändert hat. Neben verschiedenen Enten- und Gänsearten ist auch der Eisvogel an unserer Ruhr heimisch geworden.

Nach einem Dankeschön an Dieter Hammerschmidt ging es von der Ohlbrücke in Richtung Freibad und dann zur Minigolfanlage, wo in der Golferklause Kaffe und Kuchen und natürlich kühle Getränke auf die Wanderer warteten.

P1060447

Frisch gestärkt ging es dann durch den Wald zur Almhütte, wo sich die Wandertruppe leckeren Grünkohl, Dicke Bohnen und Schnitzel schmecken ließen.

P1060456

Nach dem Essen klang der Tag in gemütlicher Runde aus.

 

Frühlingswanderung

Am 28.03. starteten rd. 40 Jäger und Mädels gescheiten ZWEITEN zur Frühlingswanderung in Richtung Oelinghausen. Mit dabei auch UNSER Königspaar Christina und Peter. Beim Abmarsch am Fresenhof nieselte es ziemlich stark von oben, doch das konnte die Wandertruppe nicht beeindrucken. Unser "Kompanie-Scout" Frank Baudis hatte die Strecke vorher "generalstabsmäßig" auskundschaftet und es ging zunächst über den Ruhrtal-Radweg und die Pickenhainbrücke in Richtung Heinrich-Klasmeyer-Hütte.

P1050201

Nach einem kurzen Durchschnaufen ging es von dort in Richtung Potsdamer Platz und weiter zur Bieberstraße in Holzen. Beim Parkplatz neben dem Gasthof Ebel angekommen, warteten dort Julia und Josephine Schrage mit frischem Kuchen vom Blech, Kaffee und auch kühlen Getränken auf die Wanderer.

DSCN0976

Nachdem sich alle gestärkt hatten, lautete das Kommando: "Aufstellen zum Gruppenfoto!!"

P1050208

Danach blies Frank Baudis pünktlich ins Horn zum Weitermarsch. Vom Rastplatz bis nach Oelinghausen hatte er eine Strecke durch Holzen gewählt, die nun auch "kinderwagentauglich" war.

Nach rd. 3 Stunden Laufzeit erreichten wir den Gasthof Danne, wo bereits Ehrenhautpmann Hermann Beilenhoff (musste beim wandern noch "wegen Hüfte" pausieren), kühle Getränke und ein leckeres Schnitzel- und Salatbuffet auf die Wanderer warteten.

20150328 181438


Oktoberfest der 2WEITEN am Samstag, den 25. Oktober 2014 um 19.30 Uhr im Sonnendorf-Clubheim

 

Nach dem großen Erfolg des Vorjahres feierten wir am 25.10.2014 unser 2. Oktober-fest im Sonnendorf-Clubheim. Wie es sich für ein Oktoberfest gehört, gab es wieder ein Bayerisches-Schmankerl-Buffet, dazu hatte sich unser Eventmanager Winni Schröder wieder knifflige Fragen für einem Quiz einfallen lassen. Dabei wurde u.a. nach der Länge der Haare unserer Königin gefragt!!!

 

Zum „ZWEITEN des Jahres 2014" wurde Peter Klein gekürt und er bekam den Pokal mit der entsprechenden Gravur. Das einstimmige Votum der Kompanieführung wurde schon im April gefällt und zu dem Zeitpunkt war nicht einmal zu erahnen, dass Peter beim Jägerfest versuchen wird, Jägerkönig zu werden. Peter engagiert sich sehr stark für unsere Kompanie. So gehört er u.a. zu den Friedhofspflegern und organisierte den „Cold-Water-Challenge"-Auftritt unserer Kompanie.

 

Eine große Überraschung dann beim „Maßkrugstemmen": Als letzter Kandidat ging Peter Rottler an den Start, bis dahin hatte Axel Dymek den gefüllten Maßkrug am längsten halten können. Peter griff zu, hielt die Maß wie eine Eins vor sich und hörte und hörte nicht auf. Wenn wir ihn nicht irgendwann gebremst hätten, stünde er noch heute da. Alle Achtung, unser Peter kann nicht nur Sehhilfen an den Mann bzw. die Frau bringen, er hat auch noch gewaltig etwas in den Oberarmen.


Peter Rottler

      "Power-Peter", der König des Maßkrugstemmens


Friedhofshelfer der 2WEITEN unterstützen die Kinderkompanie

Die "schnelle Einsatztruppe zur Pflege des jüdischen Friedhofs" unserer Kompanie hat die Aktivitäten der Kinderkompanie mit einem "flachen Geschenk" unterstützt. Im Rahmen des Besuchs der Neheimer Senioreneinrichtungen übergab Peter Klein im Namen der Helfer ein Kuvert an Monika Saal und Annina Haunert. In einer kleinen Rede dankte Peter den beiden für ihren tollen Einsatz. Mit großem Jubel bedankten sich die Kindern und Peter bekam natürlich ein Küsschen (von Monika).

IMG 3203

                                Peter Klein bei der Übergabe

IMG 3207

   Monika mit Kindern der Kinderkompanie und der Abordnung der Friedhofspfleger


Peter Klein und Christina Gerke neues Jägerkönigspaar

Mit dem 176. Schuss sicherte sich unser Kompaniemitglied Peter Klein in einem spannenden Schießen die Würde den Jägerkönigs 2014. Dank einer tollen Unterstützung durch eine Vielzahl gelber Jäger konnte sich Peter gegen seine Mitbewerber durchsetzen. Es war ein sehr faires und für alle Besucher spannendes Schießen. Seine Konkurrenten waren Stephan "Happy" Giersberg, Bernd Holthöwer, Detlef Trompeter, Christof Hesse, Uli Schulte und unser Kompaniedoc Dr. Heiner Thalmann. Besonders schön war, dass alle 4 Kompanien ernsthafte Bewerber an den Gewehren hatten.

Zur Königin wählte Peter seine Freundin Christina Gerke und die gescheite 2WEITE konnte bei der Proklamation im Festzelt und nachmittags beim Empfang im Haus Neheimer Jäger ein tolles und blendend aussehendes Königspaar bewundern. Trotz seines noch recht jugendlichen Alters von 35 Jahren ist Peter ein "Jägerurgestein". Bereits vor 30 Jahren war er Adjudant des Kinderkönigs und er ist der erste Jägerkönig, der schon in der Kinderkompanie aktiv war.

Besonders stolz waren die Väter unseres Königs und unserer Königin: Werner Klein war der erste Hauptmann unserer gelben Kompanie und Manfred Gerke ist seit langer Zeit aktives Mitglied der gescheiten 2WEITEN. Beide marschierten am Montagnachmittag mit ihrer gelben Truppe im Festzug vom Haus Neheim Jäger zum Festzelt. Selbstverständlich waren auch die nicht weniger stolzen Mütter unseres Königs und unserer Königin zum Empfang im Haus Neheimer Jäger gekommen.

Wir wünschen Peter und Christina für die zwei Jahre ihrer Regentschaft eine tolle Zeit. Dabei werden wir die beiden als Königskompanie nach besten Kräften unterstützen.

  Jaegerfest Montag 234

       Peter erhält die Königskette von seinem Vorgänger Dr. Gerhard Webers

  Jaegerfest Montag 718

        Peter mit seiner/unserer Königin Christina (Peter`s Blick sagt alles...........)


Der Kompanievorstand bedankt sich an dieser Stelle bei allen gelben Jägern und ihren Mädels, die vor und während des Jägerfestes 2014 für ein wirklich tolles und stimmungsvolles Fest gesorgt haben. Dass wir nun dank Peter wieder Königskompanie geworden sind, war das sprichwörtliche "Sahnehäubchen". 


Ein besonderer Dank auch an das scheidende Königspaar, Susanne und Dr. Gerhard Webers, für zwei tolle Jahre.


Kompaniefete "Die 2WEITE grillt" am 11.07. ein Volltreffer !!

Die erste Veranstaltung unter dem Motto "Die 2WEITE grillt" entwickelte sich zum absoluten Volltreffer. Heike und Heinrich Veh hatten den Biergarten ihres Landgasthofs sehr schön dekoriert und entgegen den Wetterprognosen gab es keine Regenschauer sondern herrlichstes "Sommerabendwetter": Mehr als 70 Jäger der gescheiten 2WEITEN und ihre Mädels hatten sich eingefunden und warteten gespannt auf die Auflösung des Rätsels: in den Einladungen und Vorschauen war immer davon geschrieben worden, dass es an diesem Abend auch etwas zu feiern gibt. Allerdings kannten diesen Grund nur der Kompanievorstand sowie Heike und Heinrich Veh. Nach der Begrüßung durch Hauptmann Siggi Rump übergab dieser zur Auflösung des Rätsels das Wort an Heinrich Veh. Dann berichtete Heinrich davon, dass er im Jahr 1988 Jägerkönig geworden ist und er mit seiner Heike als Königin in diesem Jahr das 25-jährige "Jägerkönigspaar-Jubiläum" feiert (eigentlich im Jahr 2013, doch da fand kein Jägerfest statt).

Die 2. grillt_20

joomplu: 23727

Die 2. grillt_32

 

Als "alter Gelber" lud er dann die Anwesenden zum Essen auf Kosten des Hauses Veh ein. Die Kompanie bedankte sich bei ihm mit einer Collage, die aus Bildern der Jahre 1988 bis 2013 gestaltet wurde und Winni Schröder überreichte Heike einen Blumenstrauß. Ehrenhauptmann Hermann Löns-Beilenhoff hatte zum Jubiläum etwas gereimt und trug ein nettes und lustiges Gedicht vor.

Das anschließende Essen ließ keine Wünsche offen und ein besonderer Gaumen- und Augenschmaus war beim Nachtisch eine Kokoscreme, die mit dem (gelben) Schriftzug "Horrido! 2. Kompanie" verziert war.

Die 2. grillt_14

Die 2. grillt_15

Die 2. grillt_12

Die 2. grillt_13

Die 2. grillt_14

Die 2. grillt_10

Nach dem Essen fand dann eine kleine Geschäftseröffnung statt! Die Kompanieführung hatte einen Nagel-Baumstamm besorgt, der mit einem Messingschild und der Gravur "Veh`s Nagelstudio" versehen war.

Die 2. grillt_18

Zunächst weihten Heike und Heinrich Veh den Nagelstamm ein und dabei wurde deutlich, dass Heinrich wohl den richtigen und einen Beruf ergriffen hat, bei dem man nicht mit dem Hammer arbeiten muß.

Die 2. grillt_38

Die 2. grillt_1

Dazu hatte Winni Schröder als Eventmanager der Gelben ein "Nagelturnier" vorbereitet. Die Kostenproben des handwerklichen Könnens bzw. der Treffsicherheit führten beim anschließenden Turnier teilweise zu Lachsalven, andererseits versenkte so mancher Schreibtischtäter, dem man es eigentlich nicht zugetraut hätte, recht zügig und zielsicher den Nagel.

Die 2. grillt_14

Am treffsichersten war Sascha Llaves Guzmann, gefolgt von Siggi Rump und Georg Unrecht. Besonders  stark als Viertplazierte Ex-Königin Margit Kleinschmidt-Schröder, den 5. Platz belegte knapp dahinter Dr. Manfred Max Hummel (hört, hört !!).

Nach der Siegerehrung verbrachten die Gelben und ihre Mädels noch gemütliche und gesellige Stunden im Biergarten. Alle Teilnehmer waren sich einig: diese Grillfete muss im kommenden Jahr auf jeden Fall wiederholt werden.

 

WDR-Reporter Hermann Baldus hilft der ZWEITEN 

Am 26.03. unterstützte der WDR-Reporter Hermann Baldus im Rahmen der Sendereihe "Hermann hilft" die fleißigen Helfer unserer Kompanie bei der Pflege des jüdischen Friedhofs. Mit seinem Kamerateam besuchte er zunächst das Haus Neheimer Jäger und war beeindruckt vom frisch renovierten Gebäude und insbesondere vom Noah-Wolff-Saal. Von dort ging es zum Friedhof, wo Hermann Baldus tatkräftig bei der anstehenden Frühjahrsaktion anfasste. Durch seine Mithilfe konnten der Plattenweg neu verlegt und die Spuren des Winters beseitigt werden. Hermann Baldus ackerte mit der Spitzhacke, schleppte Steine, schnitt mit der Heckenschere die Büsche und war kaum noch zu bremsen, als er mit dem Hochdruckgerät die verschmutzten Platten reinigte.

hermann hilft

               Die fleißigen Helfer der ZWEITEN mit Hermann Baldus (an der Schubkarre) und Kamerateam


Ein Großteil der Helfer aus der Zweiten hatten sich an diesem Tag extra Urlaub genommen. Mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Neheim und den Stadtwerken arbeiteten Klemens Schrage, Hendrik Thalmann, Martin Danne, Stefan Cöppikus, Georg Brüggemann, Hermann Beilenhoff, Oliver Kann, Winni Schröder und Siggi Rump gemeinsam mit Hermann Baldus. Ein besonderer Dank gilt unserem Kompaniemitglied Marc Löhr, der für das Verlegen des Plattenweges einen Mitarbeiter seiner Firma als Fachmann zur Verfügung gestellt hatte. Nicht zu vergessen unser Oberst Klaus Humpe, der es sich nicht nehmen ließ, Hermann Baldus zu begrüßen und die Arbeitsaktionen mit fachmännischen Kommentaren zu begleiten.

Nach Abschluss der Arbeiten bedankte sich die ZWEITE bei Hermann Baldus. Danach gab es das obligatorische Radler und Hermann Baldus wurde mit einen dreifachen "Horrido" verabschiedet.

Die Bericht wurde am 29.03. in der Lokalzeit Südwestfalen ausgestrahlt.



Winterwanderung

Am Samstag, den 22.02. starteten 40 Teilnehmer am Möhnesportplatz zu einer Winterwanderung. Um 14.30 Uhr gab Wanderführer Frank Baudis das Zeichen zum Abmarsch und es ging zunächst hinauf zur Wiedenbergkapelle, ein erster Konditionstest für die Gelben und ihre Mädels. Alle Wanderer konnten diese erste kleine Bergetappe ohne Zuhilfenahme von Sauerstoff meistern. Nach kräftigem Durchatmen ging es weiter in Richtung Höingen und Lüttringen. Auf dem Parkplatz beim ehem. „Forsthaus" warteten Julia und Josephine Schrage mit einer Überraschung auf die Wanderer: es gab Streusel- und Apfelkuchen vom Blech, dazu frischen Kaffee und für die Hartgesottenen (angesichts der frühlingshaften Temperatur) dampfenden Glühwein.

DSCN0194


Frisch gestärkt führte der Weg dann in Richtung Fürstenbergkapelle. An dem Weg zur Kapelle wurde die Wandertruppe schon von Antonius Risse aus Lüttringen erwartet. Herr Risse vermittelte zunächst auf dem Weg zur Kapelle einen Überblick über die Entwicklung in dieser geschichtsträchtigen Gegend und es waren alle sehr erstaunt, dass die im Wald erkennbaren Hügel zu einer früheren Wallburg gehörten.

DSCN0207

DSCN0201

Der Höhepunkt war dann die Besichtigung der Fürstenbergkapelle, die viele bisher nur von außen kannten. Alle Teilnehmer nahmen in der Kapelle Platz und hörten den Erzählungen von Herrn Risse gespannt zu.

DSCN0223


Es will schon etwas bedeuten, wenn man bei 40 anwesenden Gelben hören kann, wenn eine Stecknadel zu Boden fällt.

DSCN0225

Der Vortrag von Herrn Risse war kurzweilig und hochinteressant. Nachdem sich die Jäger für die eindrucksvolle Führung bedankt hatten, wurde der Rückweg nach Neheim in Angriff genommen.

DSCN0238

Nach einer guten Stunde traf die Wandertruppe beim Gasthof Bühner ein. Dort klang der erlebnisreiche Tag bei kühlen Getränken und sehr leckerem Grünkohl aus.


Kompaniefeier erstmals unter dem Motto "Oktoberfest" im Sonnendorf-Clubheim

Neues Kompanie-Königspaar / Hendrik Thalmann für besonderes Engagement ausgezeichnet

Auf bayrische Art hat die Zweite ihre diesjährige Kompaniefete im Sonnendorf-Clubheim gefeiert. Neben einem zünftigen Buffet erwartete die rund 80 Teilnehmer ein abwechslungsreiches Programm, das der neue Kompanievorstand um Hauptmann Siggi Rump gestaltet hatte. Dazu gehörte unter anderem ein Quiz, von Winni (Jauch-) Schröder hervorragend vorbereitet. Da war neben Allgemeinbildung auch Jägerwissen gefragt. Die Lösungsbogen hatte unterschiedliche Farben: rosafarbene für die Mädels und hellblaue für die Jungs. Bei den Mädels glänzten Zili Vlatten und Christina Gerke als Zweit- und Drittplazierte, bei den Jungs erreichten Hendrik Thalmann und Bernd Hessenkemper diese Plazierungen. Bei der Ehrung der beiden Erstplazierten folgte dann die große Überraschung: Christine Blüm und Dirk Jeworutzken waren nicht nur die hellsten Köpfe, sondern wurden gleichzeitig zum neuen Kompanie-Königspaar gekrönt. Dazu erhielt Königin Christine das Krönchen und die grüne Schärpe, Dirk trug mit Stolz die gelbe Jägermütze, das deutliche Kennzeichen des Kompaniekönigs.


P1030425

 

Ebenfalls neu war in diesem Jahr die Auszeichnung eines Kompanie-Mitglieds, das sich im Jahr 2013 in besonderer Weise um die Kompanie verdient gemacht hat. Mit dem Titel erster „ZWEITER des Jahres“ wurde Hendrik Thalmann ausgezeichnet. In der Begründung zum einstimmigen Votum des Kompanievorstandes für die Ehrung führte Siggi Rump aus, dass auch alle Helfer der „schnellen Einsatztruppe zur Pflege des jüdischen Friedhofes“ in der engeren Auswahl für diese Auszeichnung gewesen wären. Hendrik gehört ebenfalls dazu und ist zudem beim diesjährigen Schützenfest kurzerhand als Fähnrich eingesprungen. Diese Aufgabe hat er mit Bravour gemeistert. Unter lang anhaltendem Beifall wurde Hendrik der goldene Pokal „ZWEITER des Jahres“ überreicht. Der Pokal ist außerdem mit einer Gravur „2013 Hendrik Thalmann“ versehen. In einer spontanen Rede dankte ein sichtlich bewegter Hendrik nicht nur seinen Eltern und dem Kompanievorstand, er vergaß auch nicht den Dank an das Thekenteam, das ihn an diesem Abend bisher sehr fürsorglich mit „König-Ludwig-Dunkel“ versorgt hatte.


P1030512


Schließlich gab es noch eine musikalische Überraschung. Eine Abordnung des Herdringer Musikvereins marschierte lautstark in das Clubheim und sorgte mit einem einstündigen Platzkonzert für Festzeltstimmung. Bei zünftiger Blasmusik bildete sich schnell die erste Polonaise und die Herdringer Jungs heizten den Gelben zünftig und kräftig ein.


P1030465


Der Kompanievorstand freute sich nach dem Feier über viele positive Rückmeldungen. Der Erfolg des ersten Oktoberfestes ist gleichzeitig Ansporn für eine Wiederholung im nächsten Jahr. Möglicherweise oder sehr wahrscheinlich wird das Oktoberfest eine dauerhafte Einrichtung im Terminkalender der ZWEITEN.

 

Arbeitseinsätze auf dem jüdischen Friedhof

Nach Übernahme der Pflegearbeiten von der Stadt Arnsberg treffen sich im die Helfer jeweils am 2. und 4. Freitag im Monat am jüdischen Friedhof. In der Zeit von April bis Oktober stehen das Rasenmähen und weitere Pflegearbeiten an. Es hat sich inzwischen ein Stamm von 18 Helfern herausgebildet, die nach einem Plan die Einsätze koordinieren. Dieses bedeutet für jeden Helfer, dass er max. einmal im Monat an der Reihe ist.

Im Jahr 2013 sind die bei der Ruhr-Renaturierung gefundenen Grabsteine (u.a. von Noah Wolf und seiner Frau Betty) wieder auf dem jüdischen Friedhof aufgestellt worden.

Foto 2

Am 16.05.2013 wurden die neu aufgestellten Grabsteine in einer kleinen Feierstunde durch den Heimatbund Neheim-Hüsten der Öffentlichkeit übergeben. In seiner Ansprache dankte der Vorsitzende des Heimatbundes ganz besonders unserer Kompanie, weil der Friedhof nach unserem ersten Arbeitseinsatz einen sehr gepflegten Eindruck machte.

Helfer sind immer gern gesehen und wer Interesse hat, meldet sich bei der Kompanieführung.

Foto 3

 

 

 

Wir verwenden Cookies zur Bereitstellung dieser Seiten. Cookies sind notwendig um ihnen den bestmöglichen Service auf unserer Website zur Verfügung stellen zu können. Mit der weiteren Nutzung von "jaegerverein-neheim.de" erklären sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Informationen